Ergänzendes Material zum Kurs "Naturkraft" Teil 1

Rezepte (Kuchen)

Biskuitteig:
  • Hell, für Springform 26 cm:
  • 5 Eiweiß, 5 Eigelb
  • 150 g Akazienhonig
  • 200 g Weizen, fein gemahlen
  • 3 Tr. ätherisches Öl Zitrone oder Orange
  • 1/2 Pckg. Weinstein-Backpulver
  • Backen bei 170°C ca. 20-25 Minuten (Heißluft)

Dunkel, für Blechkuchen

  • 200g Dinkel, fein gemahlen
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • je 1/2 TL Anis, Kardamom, gemahlene Nelken, Zimt
  • 2 EL Backkakaopulver
  • 4 Eier
  • 150 f Blütenhonig (Akazien)
  • Backzeit: ca. 13 Minuten bei 170 °
Rührteig:
  • 200 g Weizen, oder Dinkel, fein gemahlen
  • 50 g Nüsse, fein gemahlen
  • 4 Eier
  • 120 g weiche Butter
  • 100 g Honig
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Steinsalz
  • 60 ml Sahnewasser (30-30)
  • Saft von einer Bio-Zitrone, oder 4 Tr. ätherisches Zitronenöl

Backzeit:
35-40 Minuten bei 180°C, Ober-Unterhitze

Schokoguss
  • 150g Butter oder Kakaobutter
  • 80 g Honig
  • 40-50 g Kakao
  • 3 Tr. ätherisches Öl-Vanille
  • 3 Tr. ätherisches Öl-Orange
  • Saft von einer Bio-Zitrone, oder 4 Tr. ätherisches Zitronenöl

Backzeit:

  • 35-40 Minuten bei 180°C, Ober-Unterhitze
Klassischer Käsekuchen:
Teig-Zutaten:

  • 200 g Weizen, fein gemahlen
  • 1 Ei
  • 1 gestr. TL Weinstein-Backpulver
  • 80 g Honig
  • 80 g Butter

Backzeit: ca. 45 Minuten bei 170°C Heißluft

Füllung-Zutaten:

500 g Spesequark
2 Eier
140 g Honig
50 g Vollkorneismehl
100 g Sauerrahm
70 ml Sonnenblumenöl, kaltgepresst
150 ml Sahne, 50 ml Wasser
3 Tr. ätherisches Öl-Zitrone
1/4 Vanillegewürz
1/4 TL Kurkuma-Gewürz - für eine schöne gelbe Farbe

Vanillekipferln
  • 300 g Weizen oder Dinkel, fein gemahlen
  • 1/4 TL Weinstein Backpulver
  • 150 g Akazienhonig
  • 1/2 TL Naturvanille
  • 3 Eigelb
  • 200 g Butter
  • 125 g Mandeln, fein gemahlen

Zubereitung

  • Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und so lange kalt stellen, bis ein fester, gut formbarer Teig entstanden ist
  • kleine Kipferln formen und auf ein leicht gefettetes Backblech legen
  • bei 160 °C 10-15 Minuten backen
  • Evtl. die Spitzen mit Schokoglasur bestreichen
Schokoladenkuchen (schnell)

Schokoladenkuchen (schnell)

  • 200 g Butter
  • 200 g Honig
  • 4 Eier
  • 250 g Dinkel, fein gemahlen
  • 1 Pkg. Weinstein Backpulver
  • 2 EL Backkakaopulver
  • 1 Msp. Naturvanille

Backen: 175°C 20-30 Minuten

Kuchen mit Schokoladenguss überziehen

Hefeteig:
  • 400 g Weizen, oder Dinkel, fein gemahlen
  • 200 ml Sahnewasser (100 ml + 100 ml) In der vitalstoffreichen, Vollwert-
  • Küche ersetzt man Milch mit Sahnewasser
  • 1 Prise Steinsalz
  • 1 Würfel frische Bio-Hefe
  • 80g Honig
  • 60 g weiche Butter
  • 2 Tr. ätherisches Zitronenöl
  • Butter zum Einfetten

Backzeit ca. 30-45 Minuten bei 160°C Heißluft

Mürbteig für Springform:
  • 250 g Weizen, fein gemahlen
  • 125 g kalte Butter
  • 60 g Honig
  • 1 großer EL Creme fraiche
  • 1 Msp. Steinsalz
  • 1 TL Weinstein-Backpulver

Backzeit:
ca. 20 Minuten bei 160°C Heißluft

Mürbteig für Blechkuchen:
  • 375 g Weizen, fein gemahlen
  • 190 g Butter
  • 90 g Honig
  • 2 EL Creme fraiche
  • 2 Msp. Steinsalz
  • 2 TL Weinstein-Backpulver

Backzeit, wie oben
Pergamentpapier für Backblech verwenden

Streusel:
  • 250 g Dinkel, fein gemahlen
  • 120 g Honig
  • 120 g Butter
  • 75 g gemahlene oder grob gehackte Nüsse oder Mandeln
  • 1/2 TL Vanillegewürz oder
  • 1-2 Tr. ätherisches Öl - Vanille
  • 1/2 TL Zimtpulver

Variationen:

  • Statt Nüsse, Kokosraspeln verwenden.
  • Zusätzlich 1-2 TL Kakao für dunkle Streusel zufügen

Tipp:

  • Evtl. zur besseren Verarbeitung Honig und Butter vorher zusammen erwärmen und wieder etwas abkühlen lassen
Lebkuchen:
  • 380 g Honig
  • 2 Eier
  • 60 g Butter
  • 250 g Weizen, fein gemahlen
  • 250 g Roggen, fein gemahlen
  • 1-2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Zitrone, Schale
  • 2 TL Natron

Weiteres

  • Ei
  • 50 g Mandeln abgezogen und halbiert
  • Den Honig nicht über 40 °C erwärmen
  • Eier, Butter und weichen Honig schaumig rühren
  • das Mehl, Lebkuchengewürz und Zitronenschale mischen und zur Eimasse
  • geben
  • Natron in wenig Wasser auflösen, unter den Teig kneten
  • den Teig zudecken und über Nacht ruhen lassen
  • dann den Teig 1 cm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen, mit verquirltem Ei
  • bepinseln und eine halbierte Mandel daraufsetzen

Bei 175°C 10-15 Minuten backen

Apfel-Sultaninenkuchen
  • 150 g Butter
  • 4 Eier
  • 230 g Honig
  • 300 g Weizen, fein gemahlen
  • je 60 g Sultaninen, Nüsse
  • 200 g Äpfel, geraspelt
  • 1 Pkg. Weinstein Backpulver
  • 2 Msp. Naturvanille

Backen in Kastenform 175°C 50-60 Minuten

Backblech - ca. 30 Minuten backen

Wildkräuter - Brennessel

Brennessel – die vielfältige Königin der Wildpflanzen

blank

Standorte: Wildwiesen, Gärten

Inhaltstoffe
  • Besonders viel Vitamin C 
  • Chlorophyll A,B
  • Provitamin A
  • Kieselsäure
  • Eiweiß
  • Mineralstoffe wie Kalium Phosphor, Magnesium, Calcium und Eisen, Eiweiß
  • Die Samen enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Mineralien und Spurenelemente.
  • Im Winter immunstärkend – 1 EL im Salat oder Smoothie
Wirkung:
  • blankBlutreinigend, -bildend
  • harntreibend
  • entsäuernd
Heilpflanze für
  • Asthma und Bronchitis (Brennnesselsirup)
  • Hautausschlägen und Ekzemen (Baden)
  • Rheuma, Gicht und Arthritis
  • Magenleiden
  • Nierengrieß
  • Blutarmut
  • Prostataerkrankungen (Tinktur aus der Wurzel)
  • Entwässernd und entzündungshemmend
  • Haarausfall (Samen und Wurzeln)
  • Stoffwechselaktivierend über Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse
  • Unfruchtbarkeit und Impotenz (Samen)
Umgang mit dem Brennen der Brennessel

Sammelzeit anpassen - nach einem Regenguss, oder an einem heißen Tag brennen die Brennesseln weniger stark

In der Küche führen wir eine „Nudelnholz“-Behandlung“ durch

Haltbarkeit:

  • Frische Blätter halten sich im Kühlschrank gekühlt drei Tage lang
  • Ein Blätter-Pesto hält sich mindestens eine Woche
  • Getrocknet – 3 Jahre haltbar
  • Milchsauer eingemacht - bis zu einem Jahr haltbar

Milchsauer einlegen:

  • Brennesselblätter, Gewürze in einen Gärtopf füllen, mit Salzwasser aufgießen, sodass sie ganz von Wasser bedeckt sind.
  • Bei Zimmertemperatur abgedeckt stehen lassen.
  • Durch die einsetzende Milchsäuregärung werden die Blätter in 4 - 8 Wochen fermentiert.
Als Wintervorrat
  • Blätter sammeln, trocknen, dann im Mixer pulverisieren
  • Samen sammeln und trocknen – das sind wahre Vitalstoffbomben, sehr eiweißreich - über einen Salat, Müsli oder Smoothie geben.
Brennessel-Smoothie

blankZutaten:

  • 2 Handvoll Brennnesseln
  • 1 Bio-Zitrone
  • etwas Ingwer
  • 500 ml Wasser
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • Zubereitung:
  • Alles in den Mixer geben und 1 bis 3 Minuten auf höchster Stufe mixen
Alternative zum Brennessel-Smoothie

Zutaten:

  • 1 Handvoll Brennnesselblätter
  • 1 Esslöffel getrocknete Brennnesselsamen,
  • über Nacht in 0,25 Liter Wasser eingeweicht
  • 1 kleiner Apfel
  • ½ Avocado (optional auch mit Kern)
  • 1 Handvoll Gänseblümchenblätter bzw. Bio-Feldsalat

blank

Tee aus getrockneten oder frischen Blättern

 

  • blank1 Handvoll frisches Kraut mit kochendem Wasser übergießen und nur kurz ziehen lassen
  • Bei getrockneten Blättern braucht es eine längere Ziehzeit bis 10 Min.
  • Für eine Kurmaßnahme trinkt man 3 mal täglich eine Tasse - 3 Wochen lang
  • Möglich ist auch sich einen Wildpflanzen-Saft auszupressen. Man kann Brennnessel entsaften
Brennessel-Tinktur bei einer Reizblas
  •  Brennesselwurzeln, frisch
  • 40 – 50 % Alkohol
  • Waschen, schneiden, in ein Glas füllen -2/3 des Volumens befüllen, Alkohol darüber gießen; 4 Wochen ziehen lassen
  • 3 x täglich 10 Tropfen
  • Beim nächtlichen Harndrang – abends 20-30 Tropfen
Brennesselwurzel-Essig beim Haarausfall

blankZutaten:

  • 2-3 Brennesselwurzeln, frisch
  • 500 ml Wasser
  • 250 ml Bio-Essig

Zubereitung:

  • Kleingeschnittenen Wurzeln in einem Topf in Essigwasser ca. 10 Minuten sanft köcheln
  • Sud in eine Flasche füllen
  • 1 x am Tag in die Kopfhaut einmassieren
Brennesselsirup – bei Asthma und Bronchitis

blankZutaten:

  • 1 Handvoll frische Brennnesseltriebe mit Blüten
  • 200 ml Wasser
  • 250 ml Akazienhonig
  • 3 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  • Wasser, Honig und Zitronensaft aufkochen
  • Abkühlen lassen und Brennnesselblüten in die Mischung geben
  • Sechs Stunden bei Zimmertemperatur und anschließend 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen
  • Erst durch ein grobes und dann durch ein feines Sieb abseihen.
  • Aufkochen und in ausgekochte Flaschen abfüllen

Im Kühlschrank aufbewahren.

Brennesselchips

blankZutaten:

  • Frische Brennesselblätter
  • Stein-Salzlösung
  • 1TL Olivenöl
  • Gewürze (Kurkuma, Pfeffer, Hanfsamen)

Zubereitung:

  • Salz, Öl und Gewürze vermischen mit Brennessel vermengen
  • Bei 40°C 10 Stunden dörren

Wildkräuter - Giersch

Giersch - ein weiteres regionales Superfood

Brennessel

Standorte: Wildwiesen, Gärten

Inhaltstoffe

Inhaltsstoffe:

  • Nährstoffe: Eiweiß
  • Vitalstoffe:
  • Vitamin C, doppelt so viel, wie Grünkohl
  • Provitamin A
  • Mineralstoffe und Spurenelemente:
    • Eisen
    • Mangan
    • Kupfer
    • Titan
    • Bor
    • Kalium
    • Magnesium
    • Calcium
  • Ätherische Öle
  • Cumarin sorgt für den typischen Giersch-Duft
Heilwirkung
  • Optimiert den Stoffwechsel
  • Wirkt basisch
  • Lindert:
    • Gicht
    • Rheuma
    • Arthritis
Essbare Bestandteile
  • Blüte
  • Blätter
Giersch-Smoothie

blankZutaten:

  • 1 Handvoll Giersch
  • 5 Blätter Minze
  • 2 Bananen
  • Wasser

Zubereitung:

  • Alles in den Mixer geben und 1 bis 3 Minuten auf höchster Stufe mixen
Giersch-Pesto

blankZutaten:

  • 3 Handvoll Giersch
  • 200 ml Olivenöl
  • Sesam
  • 1 Zwiebel
  • Butter
  • Salz Pfeffer

 

Zubereitung:

  • Giersch waschen und trocken schütteln
  • Zwiebel kleinschneiden und in einer Pfanne kurz anbraten
  • Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten
  • Sesam, Zwiebel, Salz und Olivenöl zum Giersch geben
  • Mixen – Abschmecken – Fertig
  • Mit einer Olivenölschicht oben drauf, hält sich das Pesto mehrere Wochen im Kühlschrank
  • Variationen: Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Knoblauch… etc., etc….
Schnelle Wildkräuter-Brötchen

blankSchnelle Wildkräuter-Brötchen
ca. 20 Brötchen

Zutaten:

  • 100Wildkräuter
  • 250 g Roggen, frisch gemahlen
  • 250 g Dinkel - // -
  • 1 ½ Päckchen Weinstein-Backpulver
  • 450 ml Weißbier
  • 1 ½ TL Kräutersteinsalz

Zubereitung:

  • Wildkräuter fein hacken, oder pürieren
  • Das Backpulver in Bier auflösen, Salz und Kräuter unterrühren
  • Das Vollkornmehl unterkneten, sofort Brötchen formen
  • Bei 200 °C circa 30 Minuten backen
Gierschbaguette mit Kräuterbutter

blankTeigzutaten:

  • 50 g Giersch
  • 350 ml Sahne-Wasser-Gemisch
  • 1 Päckchen Bio-Hefe
  • 2 TL Kräutersteinsalz
  • 150 g Rohmilchhartkäse, gerieben
  • 300 g Weizen und 200 g Dinkel, frisch gemahlen

Zubereitung:

  • Giersch fein hacken, oder pürieren
  • Hefe in der Flüssigkeit auflösen, Salz und Käse unterrühren
  • Das Vollkornmehl unterkneten, den Teig ca. ½ Stunde ruhen lassen
  • Durchkneten, 4 Stangen formen, mit Sahne bepinseln und Käse bestreuen
  • Kurz gehen lassen – ca. 10 Minuten, bei 220 °C 25 Minuten auf einem eingefetteten Blech backen
Wildkräuter-Butter

blankZutaten:

  • 50 g frische Kräuter
  • 250 g (Rohmilch)-Butter, weich
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kräutersteinsalz

Zubereitung:

  • Knoblauch und Wildkräuter, wie Schafgarbe, Vogelmiere, Kleeblüten (sind noch zu finden!), Sauerampfer, Hirtentäschel, Knoblauchrauke, Rucola, Basilikum, Wiesenlaubkraut usw. fein hacken
  • Die Butter sehr gut aufschlagen, bis sie fast weiß ist
  • Alle Zutaten unterrühren und abschmecken
  • Wenn vorhanden, in eine Butterform streichen und kühl stellen
  • Nach dem Backen das Baguette in Scheiben schneiden, mit Kräuterbutter bestreichen und mit gekeimten Mungbohnen dekorieren
Giersch-Bruschetta

blankZutaten:

  • 1-2 Handvoll Giersch
  • 1 rote Zwiebel oder Frühlingszwiebel
  • 1 Knoblauchzeh
  • 4 reife Tomaten
  • 3 EL natives Olivenöl
  • 2 EL Bio-Zitronensaft, frisch gepresst
  • Steinsalz/Pfeffer
  • Baguette (s. oben)

Zubereitung:

  • Gierschblätter waschen, trocknen, hacken
  • Tomaten und Zwiebeln kleinschneiden
  • Knoblauchzehe einreiben
  • Alles mit Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer vermengen, abschmecken
  • Baguette bei 150°C - in Scheiben - angerösten
  • Darauf kleine „Bruschetta-Häufchen“ verteilen
Giersch-Möhren-Fenchel-Eintopf

blankZutaten:

  • 2 Handvoll Giersch
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Kokosöl
  • 4 Möhren
  • 2 Fenchelknollen
  • ½ Liter Gemüsebrühe
  • Steinsalz/Pfeffer/Kreuzkümmel

Zubereitung:

  • Gierschblätter waschen, trocknen, hacken
  • Zwiebel, Möhren und Fenchel kleinschneiden
  • Kokosöl im Topf erhitzen, das Gemüse dazugeben, andünsten
  • Im Anschluss den Giersch ca. 2-3 Minuten im Dampf, unter geschlossenem Deckel mitdünsten
  • Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken
Giersch-Frischsaft

blankZutaten:

  • 4 Handvoll Giersch
  • 1 Apfel, Orange oder Birne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Stückchen Ingwer
  • 1 Stück Kurkuma (Pfeffer)
  • Kurkuma färbt stark

Zubereitung:

  • In einem Entsafter pressen
  • Abschmecken
  • Sofort trinken
  • Im Kühlschrank, in geschlossener Flasche – max. 2 Tage aufbewahren
Giersch-Salat mit Radieschen

blankZutaten:

  • 1 Handvoll Giersch
  • 2-3 Radieschen
  • Dressing:
  • Steinsalz
  • 1 EL Walnussöl
  • 1 EL Wasser

Zubereitung:

  • Gierschblätter waschen, abtropfen, zupfen in mundgerechte Stücke
  • Radieschen grob hacken
  • Mit Giersch vermischen
  • Auf einem Teller anrichten
  • Dressingszutaten verrühren
  • Über dem Salat verteilen
Giersch-Paprika-Salat

blankZutaten:

  • 1 Handvoll Giersch
  • ½ gelbe Bio-Paprikaschotte
  • Dressing:
  • Steinsalz/Pfeffer
  • ½ kleine Zwiebel
  • 2 TL Obstessig
  • 1 EL Kürbiskernsöl
  • 1 EL Wasser

Zubereitung:

  • Gierschblätter waschen, abtropfen, zupfen in mundgerechte Stücke
  • Auf einem Teller anrichten
  • Paprika kleinwürfeln, über den Giersch streuen
  • Zwiebel kleinschneiden
  • Dressingszutaten verrühren
  • Über dem Salat verteilen

Literatur

blank

Dorothee Hahne

E-Nummern, Zusatzstoffe

blank

Stephan Wiede

Über die Heilkraft der Gemüse
Altes Wissen und neue Erkenntnisse

blank

Guth Hickisch Dobrovicova

Grüne Smoothies

blank

Claudia Ritter

Heimische Nahrungspflanzen als Heilmittel

blank

Ullrich Warnke

Quantenphilosophie und Spiritualitaet

blank

Maria Treben

Gesundheit aus der Apotheke Gottes

blank

Maria Treben

Maria Trebens Heilerfolge

blank

Thomas & Catrin Wendel

Rainbow Smoothoes

Vorträge von Dr. Max Otto Bruker

Dr. Max Otto Bruker - Originalvortrag-Wie kann ich meine Gesundheit erhalten

Dr Max Otto Bruker Kuhmilchprodukte sind schädlich für Menschen - Grund für Lactose Intoleranz

Ergänzendes Material zum Kurs "Naturkraft" Teil 2

Wildkräuter

Hagebutte (Rosengewächs)

blank

Hagebuttenrezepte

Früchte-Tee-Zubereitung:

blankFrüchte-Tee-Zubereitung

  • getrocknete Hagebutten über Nacht einweichen, auf 42°C erwärmen
  • Aufguss durch ein sehr feines Sieb , oder einen Kaffeefilter geben, damit die Härchen, welche die Kerne umgeben und starke Reizungen im Rachenraum auslösen, nicht mitgetrunken werden - fertig – oder…
  • klassisch – nach dem Einweichen 10-15 Minuten kochen

Kern-Tee

  • Aus den Kernen einen Tee kochen – ein altes Hausmittel zur Blutreinigung und Rheuma, Nieren- und Blasenstein
  • 2 EL Kerne in 0,5 l kaltem Wasser über Nacht einweichen – fertig
  • Oder… 30 Minuten kochen lassen und abschließend abseihen

Kräuterteemischung

  • Hagebutte, Anis, Fenchel, Himbeer-, Brombeer- und schwarze Johannisbeerblätter
Nudelsauce mit Hagebutten

Zutaten für vier Portionen:

  • 500 Gramm frische Hagebutten
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl 100 ml Sahne oder Pflanzensahne
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • Jeweils eine Messerspitze getrockneter Majoran, Oregano, Thymian und scharfes Paprikapulver

Zubereitung:

  • Die Hagebutten werden im Ganzen in 500 ml Wasser für etwa 15 Minuten gekocht, mit dem Pürierstab zerkleinert und durch ein feines Sieb gestrichen.
  • Nun wird das Ganze erneut mit 500 ml Wasser aufgekocht und darf anschließend auf der (ausgeschalteten) Herdplatte langsam abkühlen. In einem weiteren Topf wird die fein gewürfelte Zwiebel im Olivenöl angebraten, bis sie duftet. Nun das Hagebuttenmus sowie die Gewürze hinzufügen, die Sahne einrühren und alles gemeinsam noch einmal kurz erwärmen.
    Schmeckt hervorragend zu Penne, Spaghetti oder Fusilli.
Immunstärkender Hagebutten-Sauerhonig - Rohkostqualität

blankDiese Tinktur stärkt das Immunsystem, verbessert die Abwehrkräften, beugt Erkrankungen vor, erhöht die Aktivität der Immunzellen und sorgt für festes Bindegewebe.

Zutaten:

  • 200 g reife Hagebutten
  • 100 g Honig
  • 100 ml Bio-Essig
  • 100 ml Wasser

Zubereitung:
Die Früchte halbieren, in ein Glas mit weiter Öffnung füllen und mit einem Pürierstab mixen. Das Glas gut verschließen, einen Monat im Dunkeln extrahieren lassen, immer wieder schütteln. Das Extrakt durch ein Tuch filtrieren und in eine Flasche füllen. Dunkel aufbewahren.

Rohe Hagebuttenmarmelade

blankZutaten:

  • 0,2 kg Hagebutten
  • Honig nach Bedarf
  • 1/2 Msp. echte Vanille, gemahlen
  • Optional Zimt, Nelkenpulver und/oder geriebene Zitronenschale

Zubereitung:

  • Das rohe Hagebutten-Mark nach Geschmack süßen und mit echter Vanille würzen, mixen und in Marmeladen-Glas füllen.
  • Ist nicht so lang haltbar wie eingekochte Marmelade, doch der Vorteil dieser Zubereitungsart ist der hohe Vitamin-C -Gehalt. Im Kühlschrank aufbewahren und nach ca. einer Woche aufbrauchen.
Saatenbrot mit Hagebuttensamen

blankZutaten:

  • 50 g Hagebuttensamen
  • 150 g Buchweizen
  • 80 g Leinsamen
  • 90 g Sonnenblumenkerne
  • 40 g Haselnusskerne
  • 40 g Kürbiskerne
  • 2 EL Brennesselsamen
  • 6 EL Flohsamenschalen
  • 1 TL Steinsalz
  • 2 EL Kokosöl
  • 20 g Honig

Zubereitung:

  • Alle Samen und Kerne in einer Küchenmaschine (z.B. Thermomix) fein mahlen, anschließend Salz dazugeben
  • Flüssiges Kokosöl, Honig und ca. 400 ml Wasser (nach Gefühl) zu den trockenen Zutaten dazugeben und verrühren, bis eine homogene Masse entsteht
  • Den Teig an einem warmen Ort ca. 3 Stunden quellen lassen
  • Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen
  • Den Teig in einen mit Pergamentpapier ausgelegten Brotkasten geben
  • Zunächst 30 Minuten backen, aus der Form heben, vorsichtig wenden
  • Und nochmals ohne Form auf dem Rost ca. 30 weitere Minuten backen

Weitere Informationen und Rezepte unter: www.Hagebutte.org

Inhaltstoffe

Vitamin

um das zwanzigfache höher als bei einer frischen Zitrone, Immunsystem stärkend, Stoffwechsel anregend

Galaktolipid
entzündungshemmender Stoff, findet Anwendung bei:

  • Rheuma
  • Arthrose
  • Arthritis

Carotine - wirken zellschützend, verbessern die Sehkraft

Antioxidantien – Flavonoide

Lycopin – krebszellenhemmendes Vitalstoff

Hagebuttenöl – Hautpflege, medizinische Behandlung von:

  • Akne
  • Ekzemen
Vielzahl wichtiger Mineralien
  • Kalium - Einfluss auf viele Zellfunktionen wie Informationsaustausch, Muskelfunktionen und Herzrhythmus
  • Natrium – wichtig zelluläre Kommunikation, Wasserhaushalt und Knochenbau
  • Magnesium - wichtig für Energiestoffwechsel, Muskulatur, Knochenfestigkeit und Hormone
  • Kalzium - wichtig für Zellfunktionen, Knochenaufbau und für viele Hormone
  • Phosphor - wichtig für Zellmembrane und Bestandteil der Nukleinsäuren in der DNA; reguliert als Puffer den Säure-Basen-Haushalt
  • Chlor - umfassende Bedeutung für elektrische Aktionspotenziale zwischen den Zellen; Bestandteil der Magensäure
  • Schwefel - schwefelreich sind Haare, Bindegewebe und Nägel
  • Kupfer - Spurenelement, lebenswichtig für Energiehaushalt (Zellatmung), Sauerstoffverwertung und Elektronentransport; Bestandteil einiger Enzyme und Hormone
  • Eisen - Spurenelement mit großer Bedeutung für Zellatmung und Sauerstofftransport im Körper (Hämoglobin) in allen Gewebearten
Die Früchte-Sammelzeit

von Oktober bis Dezember
Schale, Fruchtfleisch und die Kerne können verarbeitet werden, es kommt auf das jeweilige Rezept an:
Die Früchte müssen entweder fleischig und fest sein – vor dem Frost, oder weich und überreif - danach

Haltbarkeit:

  • Ganze Früchte lassen sich mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren
  • Tiefgekühlt – ein Jahr
  • Frisches Hagebuttenmark ist vier Tage im Kühlschrank haltbar
  • Eine gekochte Konfitüre hält sich sechs Monate
  • Sterilisiertes Mus ein Jahr
  • Getrocknete Hagebutten – zwei Jahre
Haltbarkeit
Ganze Früchte lassen sich mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren
Tiefgekühlt – ein Jahr

  • Frisches Hagebuttenmark ist vier Tage im Kühlschrank haltbar
  • Eine gekochte Konfitüre hält sich sechs Monate
  • Sterilisiertes Mus ein Jahr
  • Getrocknete Hagebutten – zwei Jahre
Winter-Vorrat für:
  • vitaminspendenden Tee bei Infekten
  • Müsli und Smoothies

Zubereitung:

  • Früchte waschen, Stiele sowie Blütenansätze entfernen, halbieren Für einen
  • Tee können auch die Schalen oder nur die Samen verwendet werdenIn einem
  • Dörrautomaten trocknen, die Temperatur nicht höher als 42°C wählenJe nach
  • Größe der Wildfrüchte zehn bis zwölf Stunden dörren

Evtl. pulverisieren:

2 TL täglich einnehmen als abwehrstärkendes Gesundheitselexie
Über Salate streuen

Haltbarmachen

blank

Hagebutte trocknen als Winter-Vorrat für:

  • vitaminspendenden Tee bei Infekten
  • Müsli und Smoothies

Zubereitung:

  • Früchte waschen, die Stiele sowie die Blütenansätze entfernen, halbieren.
  • Für einen Tee können auch nur die Schalen oder die Samen verwendet werden.
  • In einem Dörrautomaten trocknen, die Temperatur ist nicht höher als 42°C.
  • Je nach Größe der Wildfrüchte dauert es etwa zehn bis zwölf Stunden.

Evtl. pulverisieren:
2 TL täglich einnehmen als abwehrstärkendes Gesundheitselexier
Über Salate streuen

Hagebutten-Früchte roh essen:

Folgendes dabei beachten
Die Kerne haben Härchen mit Widerhaken und können bei Hautkontakt Juckreiz auslösen. Diese vorher entfernen und nicht mitessen.

Körper-/Gesichtspflegeöl
  • blankGroßer Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Begleitstoffen
  • Hohe Regenerationswirkung bei trockener, schuppiger, rissiger und stumpfer Haut

Zur Vorbeugung von:

  • Schwangerschaftsstreifen
  • Falten
  • Wundliegen
  • Altersflecken

 

zur Narbenbehandlung von

  • operativen Narben

 

Zutaten:

  • Hagebuttenkerne
  • Aprikosenkernöl

Zubereitung:

  • Hagebuttenkerne in einem Mixer durchmixen, damit sie etwas geöffnet sind und ihre Wirkstoffe in das Öl einziehen können
  • Ein Marmeladeglas zu einem Drittel mit Kernen füllen und mit Aprikosenkernöl übergießen
  • Eine Woche an einem warmen Ort ziehen lassen und anschließend durch ein Baumwolltuch abseihenFertig!

Schlehe, Schwarzdorn

​Schlehe, Schwarzdorn

blank
Wirkung

blankWirkung:

  • Harntreibend
  • Blutstillend
  • Entzündungshemmend
  • Krampflösend
  • Verdauungsanregend
  • Wärmend
  • Appetitfördernd

Inhaltstoffe:

  • Mineralien: Eisen, Kalium, Natrium, Magnesium und Calzium
  • Gerbstoffe
  • Fruchtsäuren
  • Flavonoide
  • Pektin (Vielfachzucker)
  • Vitamin C
Essbare Bestandteile:

Blüten:
als Knospen zu Beginn des Frühjahres sammeln, für Tees
Süßspeisen

Schösslinge:
Junge, etwas 30 cm hohe nutzt man zur Herstellung eines Weins – im Juni

Früchte:
Man erntet sie ab Oktober/November, am besten nach dem ersten Frost

Haltbarkeit:

  • Getrocknete Blüten - ein Jahr haltbar
  • Schlehensaft – 3 Tage im Kühlschrank; tiefgekühlt – ein Jahr
  • Frische Früchte – ca. zwei Wochen im Kühlschrank
  • Marmelade (nicht roh) – bis zu einem Jahr
  • Schlehenwein/- Likör – mehrere Jahre
Abmilderung der Frucht-Säure:

Abmilderung der Frucht-Säure:

  • Nach dem ersten Frost ernten
  • Früchte für 48 Stunden ins kalte Wasser legen, dieses mehrmals wechseln
  • Gründlich abspülen

blankRezepte: Schlehensaft

Zutaten:

  • Schlehen
  • Wasser
  • 1 Tl / 1 L Natron

Zubereitung:

  • Früchte in einen großen Topf ins Natronwasser legen
  • Langsam aufkochen, regelmäßig umrühren, bis die Schlehen weich sind
  • Den Saft durch ein Sieb filtern, Früchte zerdrücken
  • Alternativ Passevite - Flotte-Lotte nutzen
Rezept: Rosa Reiskugeln

blankZutaten:

  • 1 Tasse Schlehensaft
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Vollkornreis
  • 3 EL schwarzer Sesam
  • Salz/Honig

Zubereitung:

  • Saft und Wasser aufkochen
  • Reis mit Gewürzen - nach Geschmack - hineingeben, bei geringer Hitze garen und Sesam untermischen
  • Aus dem Reis walnussgroße Kugeln formen, leicht zusammendrücken, damit sie in Form bleiben
Süßsauer eingelegte Schlehen:

blankZutaten

  • 150 g Schlehenfrüchte
  • 1 kleiner Thymianzweig, 3 schwarze Pfefferkörner, 6 Koriandersamen
  • 30 ml Weinessig
  • 30 ml Wasser
  • 30 g Honig
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 abgekochte Weckgläser

Zubereitung:

  • Am Vortag die Früchte ins Wasser legen
  • Nach einem Tag gründlich abspülen
  • In abgekochte Weck-Gläser füllen
  • Thymian, Pfeffer und Koriander dazugeben
  • Essig, Wasser, Honig, Sojasauce in einem Top vermischen und langsam aufkochen
  • Kochende Flüssigkeit über die Früchte gießen,
  • die Weckgläser luftdicht verschließen, 3 Monate ruhen lassen
Schlehen-Likör

blankZutaten für eine 0,7 Liter Glasflasche:

  • Reife Schlehen, die die Flasche zur Hälfte ausfüllen
  • 6-8 TL Honig
  • 1 Msp. echtes Vanillepulver
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • 0,3 bis 0,4 L Korn/Doppelkorn oder Wodka

Zubereitung:

  • Der gefüllten Flasche, Honig, Vanille und Zimt hinzugeben
  • Mit Korn, Doppelkorn oder Wodka auffüllen, zuschrauben und mehrmals umdrehen, so dass sich der Honig und die Gewürze verteilen und auflösen
  • Einen Monat lang stehen lassen und dabei regelmäßig umdrehen bzw. vorsichtig schütteln und in verschiedenen Richtungen drehen
  • Danach abgießen und und in kleinere Flaschen umfüllen
  • Die Schlehenfrüchte in ein sauberes Schraubdeckelglas einfüllen
  • für Desserts verwenden
Schlehen-Sahnetorte

blankZutaten für Biskuit:

  • 3 Eier getrennt
  • 50 ml Wasser
  • 130 g Honig
  • 100 g Buchweizen
  • 80 g Dinkel, beide frisch mahlen
  • 1 x Weinstein-Backpulver

Füllung:

  • Glas Schlehen-Likör
  • 600 g Schlehen
  • etwas Apfelsaft
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 2 Becher-Sahne
  • ca. 100 g Honig
  • Einige ganze Schlehen zum Verzieren

Zubereitung:

  • Schlehen in Apfelsaft kochen, mixen, nach Geschmack mit Honig süßen
  • ausgekühlten Biskuit einmal durchschneiden, mit Likör beträufeln, das Mus zur Hälfte darauf streichen
  • andere Mushälfte mit Sauerrahm verrühren, geschlagene Sahne unterheben
  • die Torte damit bestreichen, kalt stellen, mit Schlehen verzieren

Literatur

blank

Anthony William

MEDIALE MEDIZIN
Der wahre Ursprung von Krankheit und Heilung

blank

Anthony William

SELLERIE SAFT
Der ultimative Superfood-Drink für deine Gesundheit

blank

Masura Emoto

Die Botschaft des Wassers

blank

Simone Schalk

Die Kraft der Wurzeln
Verborgene Schätze unserer Heilpflanzen

blank

Aruna Siewert

Pflanzliche Antibiotika - Geheimwaffen aus der Natur

blank

Rudi Beiser

Wildkräuter – Von der Wiese
auf den Teller
Mit 42 vitalen Rezepten

Vereinssitzungen

Stammtische

Wochenendprojekte in Deiner Nähe?

Berichte über kommerzielle Erfolge

v

Praxis

administrative Prozesse

b

Dokumente

Willenserklärung

t

Fragen und Antworten aus der Praxis

WegGefährten

Gespräche von und mit M.

Wissenscheck-w-Kom1

Hinweis für Schreiben

Wer bin ich?

 

Termine auf einen Blick

blank
Psychographie

16.04.2024  20:00 Uhr Infonabend
Link ab 01.04. in der Telegram- Infoabendgruppe
23.04.2024 Kursstart

blank
​The Bosnia Experience

10.06.-15.06.2024
Anmeldung hier

blank

Catherine Thurner

blank

Frank-Robert Belewsky

blank

Astrid Dahl